Zum Thema

ANSPRECHPARTNER

Rathaus Dauchingen
Deißlinger Str. 1
78083 Dauchingen

Andreas Krebs
Tel.: 07720 9777-14
Fax: 07720 9777-33
Raum: 11
Aufgaben:

Geschäftsstelle Gemeinderat, Wahlen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehrwesen, Schule, Kindergarten, Nachbarrecht, Obdachlosenangelegenheiten, Verkehrswesen, Sportanlagen, Winterdienst auf Gehwegen

Selina Sohmer
Deißlinger Straße 1
78083 Dauchingen
Tel.: 07720 9777-12
Fax: 07720 9777-33
Raum: 9
Aufgaben:

Terminvereinbarung Bürgermeister,  Vermietung von Veranstaltungsräumen, Gestattungen, Internetauftritt, Wahlen, Mitteilungsblatt

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 28.09.2020

Der Architekt Herr Schweiger vom Büro Schweiger Architektur GmbH aus Rottweil war in der Sitzung anwesend und stellte die Bestandsdokumentation und den Ergebnisbericht der Nutzwertanalyse vor.

Feuerwehrgebäude Machbarkeitsstudie
a) Vorstellung der Bestandsdokumentation
b) Vorstellung des Ergebnisberichtes der Nutzwertanalyse
c) Beratung und Beschlussfassung über das weitere Vorgehen
d) Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 3 bis 9

Der Architekt Herr Schweiger vom Büro Schweiger Architektur GmbH aus Rottweil war in der Sitzung anwesend und stellte die Bestandsdokumentation und den Ergebnisbericht der Nutzwertanalyse vor. 

Variante 1: Umbau und Sanierung im Bestand

Gesamtkosten: 1.071.000 €, mögliche Förderung: 108.170 €,Erfüllungsgrad entsprechend den Anforderungen: 37 % 

Variante 2: Umbau im Bestand mit Anbau

Gesamtkosten: 1.600.550 €, mögliche Förderung: 171.970 €,Erfüllungsgrad entsprechend den Anforderungen: 73 % 

Variante 3: Abbruch und Neubau am bestehenden Standort

Gesamtkosten: 4.908.750 €, mögliche Förderung: 230.000 €,Erfüllungsgrad entsprechend den Anforderungen: 40 %

 Variante 4: Neubau auf einem fiktiven Grundstück

Gesamtkosten: 4.206.650 €, mögliche Förderung: 230.000 €,Erfüllungsgrad entsprechend den Anforderungen: 50 %

 Die anwesenden Feuerwehrkommandanten und die Mitglieder des Bauausschusses der Feuerwehr haben sich einstimmig für die Variante 2 ausgesprochen. Gemeinderat Günter Klotz stellte die Nutzwertanalyse grundsätzlich infrage da offenkundig nicht sein gewünschtes Ergebnis herausgekommen ist. Von der Verwaltung forderte er ein Grundstück vorzulegen, welches nicht vorhanden ist, um einen Neubau realisieren zu können. Gemeinderat Günther Haffa hielt die Kosten für nicht vergleichbar, weil nur eine Kostenschätzung vorliegt.Der Gemeinderat hat mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen (Gemeinderäte Günter Klotz und Günther Haffa) und einer Enthaltung (Gemeinderat Frank Merten) beschlossen, dass entsprechend dem Ergebnis der Nutzwertanalyse das Feuerwehrgebäude im Bestand saniert und umgebaut und in südlicher Richtung durch einen zweistöckigen Anbau erweitert wird. Das Büro Schweiger Architektur GmbH wurde einstimmig mit den restlichen Leistungsphasen der HOAI mit einem maximal möglichen Gesamthonorar von 165.191,02 € beauftragt.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Sitzungsbericht ((131,2 KB))

 
owered by Komm.ONE