Zum Thema

ANSPRECHPARTNER

Rathaus Dauchingen
Deißlinger Str. 1
78083 Dauchingen

Andreas Krebs
Tel.: 07720 9777-14
Fax: 07720 9777-33
Raum: 11
Aufgaben:

Geschäftsstelle Gemeinderat, Wahlen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehrwesen, Schule, Kindergarten, Nachbarrecht, Obdachlosenangelegenheiten, Verkehrswesen, Sportanlagen, Winterdienst auf Gehwegen

Selina Sohmer
Deißlinger Straße 1
78083 Dauchingen
Tel.: 07720 9777-12
Fax: 07720 9777-33
Raum: 9
Aufgaben:

Terminvereinbarung Bürgermeister,  Vermietung von Veranstaltungsräumen, Gestattungen, Internetauftritt, Wahlen, Mitteilungsblatt

Bericht über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates am 18.02.2019

Ganztagesbetreuung an der Astrid-Lindgren-Schule
a) Bericht über die Belegungszahlen des ersten Betriebsjahres
b) Beratung und Beschlussfassung über die organisatorische Umgestaltung

Zum 01.01.2018 wurde die bis dato bestehende Schülerhortgruppe am Familienzentrum in eine Ganztagesbetreuungsgruppe an der Astrid-Lindgren-Schule umgewandelt. In der damaligen Schülerhortgruppe bestanden 24 Betreuungsplätze, die Gebühren betrugen 120,- € pro Kind und Monat. Diese Betreuungsplätze waren dauerhaft voll belegt (auf dem Papier, jedoch nicht in der tatsächlichen Anwesenheit). Mit der Umwandlung wurden die Betreuungszeiten bei gleichbleibenden Gebühren deutlich erweitert. War in der Schülerhortgruppe von Montag bis Donnerstag eine Betreuung von Schulende bis 16:00 Uhr und freitags eine Betreuung bis 13:00 Uhr ohne Mittagessen angeboten, wurden die Betreuungszeiten bis 17:00 Uhr täglich mit Mittagessen ausgeweitet. Zudem wurde die bereits bestehende Ferienbetreuung in die Ganztagesbetreuung mit aufgenommen und die Zeiten an die erweiterten Betreuungszeiten angepasst. Bis dahin umfasste die Ferienbetreuung Zeiten von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Diese Form der Ganztagesbetreuung für Grundschüler inklusive Ferienbetreuung kostete die Gemeinde 98.610 € im Jahr. Des Weiteren fließen nun jährlich für die am Kindergarten umgewandelten Schülerhortplätze in Kindergartenplätze Zuweisungen vom Land. Das Land bezuschusst Schülerhortplätze im Gegensatz zu Kindergartenplätzen nicht.

Die Zahlen des ersten Betreuungsjahres wurden dem Gemeinderat vorgelegt. Diese betrugen im ersten Jahr lediglich 14 Kinder, seit diesem Schuljahr sind es 19 Kinder. Von derzeit 151 Grundschulkindern benötigen lediglich 13 % bzw. 9 % diese Ganztagesbetreuung. Die bisherige Bezuschussung pro Kind und Jahr in Höhe von 7.044 € bzw. 5.190 € kann und will die Gemeinde bei einer so geringen Inanspruchnahme nicht beibehalten. Der Beschluss des Gemeinderats vom 20.11.2017 beinhaltete 40 Betreuungsplätze, jedoch musste die zweite Gruppe bislang nicht eröffnet werden, da die Zahlen stets unter 21 Anmeldungen lagen, was die Grenze einer Gruppengröße bildet. Anhand dargestellten Zahlen und Auswertungen derselben betreffend das erste Betreuungsjahr sowie einem Gespräch mit unserem Betreuungspartner, der KITA PROfil gGmbH und der Rektorin der Astrid-Lindgren-Schule, Frau Böhm, konnte festgestellt werden, dass die Randzeiten von Montag bis Donnerstag von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr sowie die Zeiten freitagnachmittags in sehr marginalem Umfang genutzt werden. Einen ebenfalls relativ geringen Zuspruch erfährt in Teilen die Ferienbetreuung. Derzeit fallen monatlich Betreuungskosten in Höhe von knapp 8.400,- € an. Nach Rücksprache mit der KITA PROfil gGmbH wäre ein Rückfahren des Angebots in diesen Bereichen sinnvoll und möglich und würde zu maßgeblichen Einsparungen führen. Ein entsprechender Betreuungsumfang wird neben der Verwaltung und der KITA PROfil gGmbH auch von der Rektorin Frau Böhm befürwortet. Verschiedene organisatorische Möglichkeiten wurden dem Gremium vorgestellt.

Der Gemeinderat beschloss mehrheitlich, ab dem Schuljahr 2019/2020 die Ganztagesbetreuung von Montag bis Donnerstag bis 16:00 Uhr und freitags bis 13:30 Uhr anzubieten. Hierdurch können jährlich Kosten von etwa 20.000,- € eingespart werden. Zugleich erfolgte der mehrheitliche Beschluss, die Ferienbetreuung zum Schuljahr 2019/2020 in vier Ferienwochen mit einer Betreuungszeit bis 16:00 Uhr anzubieten, was zu einer Einsparung in Höhe von etwa 7.000,- € führen dürfte.

Die bisherigen jährlichen Gesamtkosten in Höhe von 98.610,- € reduzieren sich somit ab dem kommenden Schuljahr um ca. 27.000,- € auf dann etwa 71.000,- €. Bei einer Inanspruchnahme von 19 Kindern beträgt die jährliche Bezuschussung pro Kind brutto etwa 3.750,- €, bei Abzug des Elternbetrages (120,- € pro Monat) liegt die jährliche Bezuschussung pro Kind bei ca. 2.300,- € netto. Die jährlichen Kosten der Gemeinde netto betragen künftig etwa 43.650,- € (eine durchschnittliche Belegung von 19 Kindern unterstellt).

Vollständiger Bericht der Gemeinderatssitzung 18.02.2019 ((31,2 KB))

 
powered by DIKO