Zum Thema

ANSPRECHPARTNER

Rathaus Dauchingen
Deißlinger Str. 1
78083 Dauchingen

Andreas Krebs
Tel.: 07720 9777-14
Fax: 07720 9777-33
Raum 11
Aufgaben

Geschäftsstelle Gemeinderat, Wahlen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Feuerwehrwesen, Schule, Kindergarten, Nachbarrecht, Obdachlosenangelegenheiten, Verkehrswesen, Sportanlagen, Winterdienst auf Gehwegen

Selina Sohmer
Deißlinger Straße 1
78083 Dauchingen
Tel.: 07720 9777-12
Fax: 07720 9777-33
Raum 9
Aufgaben

Terminvereinbarung Bürgermeister,  Vermietung von Veranstaltungsräumen, Gestattungen, Internetauftritt, Wahlen, Mitteilungsblatt

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 21.02.2022

In der Generalversammlung unserer Freiwilligen Feuerwehr vom 21.01.2022 wurden in geheimer Wahl Ralf Laufer als Feuerwehrkommandant und Frank Bertsche als dessen Stellvertreter ohne Gegenstimmen gewählt.

Feuerwehrwesen
Zustimmung zur Wahl des Kommandanten und des stellvertretenden Kommandanten
 
In der Generalversammlung unserer Freiwilligen Feuerwehr vom 21.01.2022 wurden in geheimer Wahl Ralf Laufer als Feuerwehrkommandant und Frank Bertsche als dessen Stellvertreter ohne Gegenstimmen gewählt. Nach § 8 Abs. 2 des Feuerwehrgesetzes (FwG) i. V. m. § 10 Abs. 5 der Feuerwehrsatzung der Gemeinde Dauchingen werden der Feuerwehrkommandant und sein Stellvertreter nach deren Wahl und nach der Zustimmung durch den Gemeinderat vom Bürgermeister bestellt.
 
Der Gemeinderat stimmte einstimmig der Wahl des Feuerwehrkommandanten Ralf Laufer und des stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Frank Bertsche in der Generalversammlung vom 21.01.2022 nach § 8 Abs. 2 des Feuerwehrgesetzes (FwG) i. V. m. § 10 Abs. 5 der Feuerwehrsatzung der Gemeinde Dauchingen zu.
 
Bürgermeister Dorn lobte in seiner Rede das außergewöhnliche Engagement von Herrn Laufer. In den vergangenen beiden Jahren ging und geht der ehrenamtliche Einsatz im Rahmen der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten an unserem Feuerwehrgebäude weit über das hinaus, was eigentlich für einen Funktionsträger in einer Feuerwehr üblich ist. Das in ungezählten Stunden aufgebrachte Engagement ist für die Verwaltung wie für die gesamte Gemeinde sehr wertvoll. Nicht zuletzt deshalb ist der Weg zu einem modernen Feuerwehrgebäude fast geschafft, nur noch wenige Restarbeiten stehen aus.
 
In den vergangenen fünf Jahren hat Herr Laufer in beeindruckender Weise unter Beweis gestellt, dass er sowohl die fachlichen als auch die menschlichen Voraussetzungen für die Leitung unserer Freiwilligen Feuerwehr vollumfänglich mitbringt und damit den Vertrauensvorschuss der Feuerwehrkameraden bei seiner ersten Wahl vor fünf Jahren gerechtfertigt. Das einstimmige Wahlergebnis ohne Gegenstimme ist der Lohn hierfür.
 
Dabei waren die vergangenen fünf Jahre keine gewöhnlichen Jahre, was schon die stark gestiegenen Einsatzzahlen, die Schwere mancher Einsätze, die Jubiläumsfeierlichkeiten und natürlich die Arbeiten am Feuerwehrgebäude zeigen.
Bürgermeister Dorn bedankte sich auch bei der Ehefrau Frau Laufer und den Kindern ganz herzlich für deren Mittragen des Ehrenamts, bedeutet dies doch einen hohen zeitlichen Einsatz, wobei diese Zeit für die Familie naturgemäß nicht zur Verfügung steht. Bürgermeister Dorn verlieh seiner Freude auf die Zusammenarbeit Herrn Laufer in den kommenden fünf Jahren Ausdruck, verbunden mit der Hoffnung, dass diese ebenso erfolgreich, wenngleich auch ruhiger verlaufen wie die vergangenen fünf Jahre.
 
Bürgermeister Dorn bedankte sich zudem bei den ehrenamtlichen Feuerwehrmitgliedern für deren Bereitschaft zur Weiterqualifizierung und bei unserem Gemeinderat für die Bereitschaft, die erforderlichen Mittel freizugeben. Auch das Miteinander innerhalb der Wehr passt hervorragend. Bewiesen hat sich dies unter anderem 2019, als unsere Freiwillige Feuerwehr ihren 150. Geburtstag feiern konnte. Das bedeutete zusätzlichen zeitintensiven Vorbereitungsaufwand.

Bürgermeister Dorn freut sich, dass Herr Bertsche sich bereit erklärt hat, das Amt des stellvertretenden Kommandanten unserer Freiwilligen Feuerwehr zu übernehmen. Auch Herr Bertsche erhielt aus den Reihen der Feuerwehr einen großen Vertrauensvorschuss, indem er ebenfalls ohne Gegenstimme gewählt wurde.
Herr Bertsche ist nicht allein eine feste Größe unserer Wehr, sondern als langjähriges Mitglied, als Mitglied im Feuerwehrausschuss und als Mitglied im Bauausschuss auch eine tragende Säule unserer Freiwilligen Feuerwehr.

Nicht zuletzt ist Herr Bertsche als selbstständiger Handwerker nahezu rund um die Uhr im Ort oder in der näheren Umgebung verfügbar. Bürgermeister Dorn lobte und würdigte die Bereitschaft Herrn Bertsches, seine selbstständige berufliche Tätigkeit jederzeit zum Wohle unserer Bevölkerung zu unterbrechen, um eine Einsatztätigkeit zu vollziehen.
Bürgermeister Dorn bedankte sich bei Herrn Bertsche, dass er bereit ist, die erforderlichen Lehrgänge für das neue Amt zu absolvieren, wohl gemerkt mehrere Wochen in Vollzeit, was als selbstständiger Handwerker nicht einfach zu bewerkstelligen und schon gar nicht selbstverständlich ist.

Zudem bedankte sich Bürgermeister Dorn bei der Ehefrau Frau Bertsche und den Kindern bereits Vorgriff ganz herzlich dafür, dass sie das Amt des stellvertretenden Kommandanten mittragen, welches ebenfalls eine hohe zeitliche Inanspruchnahme mit sich bringt. Bürgermeister Dorn freut sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Herrn Bertsche und wünschte ihm viel Erfolg, Freude und auch gute Nerven im Amt als unser neuer stellvertretender Kommandant.

Bürgermeister Dorn überreichte an Herrn Laufer und an Herrn Bertsche die Ernennungsurkunden und bestellte sie damit zum Kommandanten bzw. zum stellvertretenden Kommandanten. 

Unser Kommandant Ralf Laufer und unser stellvertretender Kommandant Frank Bertsche wurden von Bürgermeister Torben Dorn mit der Aushändigung der Ernennungsurkunde für fünf Jahre zu ihren Ämtern bestellt. Er bedankte sich auch bei den Ehefrauen Zhongyuan Laufer und Petra Bertsche für deren Mittragen der Ämter mit einem Blumenstrauß.

Feuerwehrwesen
Verabschiedung des bisherigen stellvertretenden Feuerwehrkommandanten

Markus Herbst hat sich nach 20 Jahren als stellvertretender Kommandant nicht erneut zur Wahl gestellt und wurde aus diesem Anlass aus diesem Amt verabschiedet. Bürgermeister Dorn skizzierte in seiner Rede einige wichtige Stationen und Ereignisse in der zwischenzeitlich 37-jährigen Dienstzeit von Herrn Herbst. 1995 wurde Herr Herbst in den Feuerwehrausschuss gewählt. Einige Zeit hatte Herr Herbst auch das Amt des Festwirts inne, wobei er maßgeblich an Organisation der großen Feier des 125-jährigen Jubiläums beteiligt war.
Herr Herbst absolvierte darüber hinaus zahlreichen Lehrgänge und Prüfungen, so etwa im Jahr 1991 den Atemschutzlehrgang, 1996 den Maschinistenlehrgang und die mit Bravour bestandenen Prüfungen zum Gruppen- und Zugführer.

Als Nachfolger von Manfred Laufer und Norbert Wanner bildete Herr Herbst gemeinsam mit dem damaligen Kommandanten Jürgen Laufer 15 Jahre lang die Spitze der Dauchinger Feuerwehr. Das Führungstandem Laufer/Herbst war bestens eingespielt, überaus geschätzt und hoch qualifiziert. Eine nicht minder erfolgreiche und harmonische Zeit schloss sich für die Feuerwehr nach dem Wechsel des Kommandantenpostens von Jürgen Laufer auf Ralf Laufer in den vergangenen fünf Jahren an.

Herr Herbst hat in den 37 Jahren in der Feuerwehr und speziell in den 20 Jahren als stellvertretender Kommandant viel erlebt. Besonders in Erinnerung blieben dabei mehrere außergewöhnliche Einsätze wegen Extremwetterlagen. Im Jahr 2006 half die Feuerwehr mit, nach den Extremschneefällen unter der Schneelast einzubrechen drohende Dächer per Handarbeit von dem Schnee zu befreien. Im selben Jahr gab es im Sommer zudem ein außergewöhnliches Hagelunwetter, bei dem die örtliche Feuerwehr ebenfalls unermüdlich bei der Akuthilfe im Einsatz war. Allein in den letzten vier Jahren zählte die örtliche Einsatzstatistik über 100 Hilferufe an die Feuerwehr, also im Durchschnitt 25 Einsätze und mehr pro Jahr. Dies belegt eindrucksvoll: Unsere Freiwillige Feuerwehr ist unverzichtbar.  Sie ist zuverlässig zur Stelle, sie leistet wertvolle Hilfe. Dieses uneigennützige Engagement schafft Vertrauen und hohes Ansehen. Beides genießt Herr Herbst nicht nur innerhalb unserer Feuerwehr, sondern auch innerhalb der Bevölkerung. Die neuerliche Wahl für den Feuerwehrausschuss, bei der er als Stimmenkönig hervorgegangen ist, beweist dies.  

In seiner Rede stellte Bürgermeister Dorn an Herrn Herbst fest: Wer nach 20 Jahren Führungsverantwortung, nach unzähligen schwierigen Entscheidungen in zwei Jahrzehnten immer noch derart großes Ansehen genießt wie Sie, über den darf man glaube ich sagen:

Sie sind kein Mann der großen Worte, Sie sind ein Mann der großartigen Taten!

Bürgermeister Dorn bedankte sich bei Herrn Herbst persönlich und im Namen der gesamten Bürgerschaft ganz herzlich für dessen langjähriges Engagement verbunden mit der Hoffnung, dass Herr Herbst der Dauchinger Feuerwehr noch lange im aktiven Dienst erhalten bleibt.

Als Abschiedsgeschenk erhielt Herr Herbst wie vereinbart eine Urkunde über die Tierheimspende der Gemeinde. Des Weiteren die Dankurkunde der Gemeinde für die besonderen Verdienste und den unermüdlichen Einsatz über 20 Jahre als stellvertretender Kommandant unserer Wehr. Außerdem überreichte Bürgermeister Torben Dorn eine kleine Bilder-Collage als Erinnerung mit den prägenden Momenten der vergangenen 20 Jahre.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Sitzungsbericht. ((115,5 KB))

 
owered by Komm.ONE