Rathaus Dauchingen

Deißlinger Straße 1
78083 Dauchingen
Tel.: 07720 9777-0
Fax: 07720 9777-33

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
08:30 - 11:30 Uhr

Mittwoch
07:30 - 12:30 Uhr
15:00 - 18:00 Uhr

oder nach telefonischer Vereinbarung außerhalb der Öffnungszeiten

Sanierung der Wilhelm-Feder-Straße

Alte Wasserleitungen in der Wilhelm-Feder-Straße

So sehen die ausgebauten alten Wasserleitungen in der Wilhelm-Feder-Straße aus. Wir bitten daher alle Anlieger im Zuge der Sanierungsmaßnahme neue Hausanschlussleitungen legen zu lassen.

Impressionen des Baufortschritts

Seit dem 5. Oktober ist der Einbahnstraßenbereich vor dem Familienzentrum wieder in Kraft, da der Ringschluss über den Bereich zwischen dem Pfarrhaus und der katholischen Kirche befahrbar ist.
Im ersten Teil des I.  Bauabschnittes konnten erfreulicherweise 2/3 aller Wasserhausanschlüsse auf den privaten Grundstücken erneuert werden. Herzlichen Dank hierfür an alle betroffenen Anlieger für deren Bereitschaft. Im Bereich der Abwasseranschlüsse konnte eine Anschlussquote von rund 40 % erreicht werden.
Die Straßenpflasterarbeiten im ersten Baufortschritt sind fertig geworden und die Tragschicht wurde vollständig eingebaut.
Der Bereich ohne Tragschicht wird mit Pflastersteinen ausgebaut.
 Am Mittwoch, 23.09.2020, wurde die Tragschicht in dem ersten Bauabschnitt eingebaut.

Pflasterarbeiten im unteren Teil der Wilhelm-Feder-Straße abgeschlossen

Im unteren Teil der Wilhelm-Feder-Straße bis auf Höhe der Katholischen Kirche bzw. Gebäude „Alte Schule“ sind die Pflasterarbeiten in den Randbereichen und für die öffentlichen Stellplätze abgeschlossen. Die zwei Stellplätze entlang der Vorderen Straße werden Anfang nächster Woche gepflastert. Am Mittwoch wird im Fahrbahnbereich der Asphalt Belag für die Tragschicht eingebaut.

Danach erfolgen noch kleinere Arbeiten und Aufräumtätigkeiten bevor dann die Arbeiten für den 2. Teil des Bauabschnittes I im Bereich von Gebäude Wilhelm-Feder-Str. 18 bis zum Kreuzungsbereich Kehrbühlstraße beginnen. Zunächst wird dort Anfang nächster Woche mit dem Ausbau des Asphaltbelages begonnen. Im Anschluss (ca. Anfang Oktober) erfolgt die Verlegung der Versorgungsleitungen. Die Zufahrt zu den Stellplätzen hinter dem Wilhelm-Feder-Haus wird noch ca. 2 Wochen möglich sein. Danach wird dort für ein paar Tage die Zufahrt voll gesperrt. Sobald feststeht, wann die weiteren Privatgrundstücke nicht mehr angefahren werden können, wird dies bekannt gemacht, bzw. wird die Firma Walter dies den Anwohnern rechtzeitig mitteilen.

Bis in ca. 2 Wochen wird die Notwasserversorgung im 1. Teil abgebaut. Die Eigentümer sollten bis dahin ihren eigenen Hausinstallateur beauftragt haben um den neuen Wasseranschluss anzuschließen.

Asphalteinbau im 1. Teilabschnitt

Momentan wird im 1. Teilabschnitt die Tragschicht eingebaut. Danach werden im Bereich des Pfarrhauses die Randbereiche fertiggestellt, sodass eine Woche später der Ringsschluss um das Pfarrhaus wieder freigegeben werden kann. Die Asphalteinbauarbeiten sind allerdings witterungsabhängig, sodass sich die Maßnahme auch verschieben könnte.

Der Gemeinderat hat sich in der Sitzung vom 23.09.2019 für die Sanierungsvariante 2 entschieden.

Den Gemeinderatsbeschluss können Sie dem Bericht über die öffentliche Sitzung vom 23.09.2019 entnehmen.

Lageplan Wilhelm-Feder-Straße Variante 1 - Geschwungene Linienführung ((835,1 KB))
Lageplan Wilhelm-Feder-Straße Variante 2 - Verkehrsberuhigter Berich ((852,6 KB))
Lageplan Wilhelm-Feder-Straße Variante 3 - Einbahnstraße ((899,5 KB))

Lageplan Kehrbühlstraße ohne städtebauliche Aufwertung ((402,3 KB))
Lageplan Kehrbühlstraße mit städtebaulicher Aufwertung ((414,5 KB))

Erneuerung der Mischwasserkanalisation in offener Bauweise

- Leitungsinfrastruktur veraltet (unbewehrter Beton)
- Rohrverbindungen als Spitzmuffe (gelten als undicht)
- Schachtbauwerke marode und undicht
- Rohranschlüsse nicht fachgerecht (undicht)
- Zustandsklassifikation überwiegend ZK „0“ (Sofortmaßnahme)
- Hausanschlußerneuerung möglich in offener Bauweise
- Lage des Bestandskanals passt nicht zur neuen Gestaltung
- Inlinersanierung nicht wirtschaftlicher (Abschreibungszeiträume)
- Infrastrukturerneuerung komplett

Extreme Rissbildung
Rohreinbindung  undicht
Materialausmagerung
Muffenversatz

Erneuerung der Wasserversorgung

- Leitungsinfrastruktur veraltet (Grauguß und PVC)
- Aufdimensionierung von NW 100 auf NW 150
- Erhöhung der Versorgungssicherheit der Nordgebiete
- Hausanschlußerneuerung möglich in offener Bauweise
- Lage des Bestandsleitung passt nicht zur neuen Gestaltung
- Infrastrukturerneuerung komplett

Vergabesummen

Gesamtkosten brutto inklusive aller Nebenkosten 
 
2.575.209,80 €
Erd-, Tief- und Straßenbauarbeiten
 
2.089.363,90 €
Ingenieurleistungen
 
243.863,06 €
Verlegung der Wasserleitungen
 
146.982,84 €
Glasfaserausbau
 
95.000 €
 
owered by Komm.ONE